15 gute Gründe für Immobilienvermögen

Sicher gibt es eine Vielzahl guter Gründe für Immobilienvermögen – oft sogar sehr persönliche. Hier eine Auswahl der derzeit am häufigsten genannten Gründe für Immobilienvermögen:

1. lmmobilien gelten unter den Kapitalanlagen besonders dann als sicherer Anlagehafen, wenn Inflation und Währungsreformen drohen … denn  Sicherheit des Vermögens ist für Anleger ein Trumpf.

2. Geldanlagen wie Aktien oder Lebensversicherungen haben durch Verluste in der Finanzkrise und Senkung des Garantiezinses an Attraktivität für die Altersvorsorge stark gelitten. Vermögenserhalt boten dagegen Immobilien in Deutschland, denn sie blieben weitgehend stabil im Preis .

3. Die Nachfrage nach Wohnungen in Ballungsgebieten steigt, das Angebot an neuen Wohnungen sinkt. Eine Folge: die Immobilienpreise steigen – und das ist die beste aller Ausgangslagen.

4. lmmobilien gelten nach wie vor als „Steueroase“ und bieten Steuervorteile durch Abschreibung gegenüber Geldanlagen mit Abgeltungssteuerpflicht.

5. Die Hypothekenzinsen sind noch immer historisch niedrig (wie lange noch?). Mit wenig Geld lässt sich so viel Vermögen bildens, jedoch nur bis Zisen wieder steigen.

6. Die Inflation hat in den letzten Monaten wieder deutlich zugenommen, denn die geöffneten Geldschleusen und Staatsschulden lassen mittelfristig Geldvermögen real dahinschrumpfen.

7. Die Chancen in ausgewählten Ballungsräumen und Städten sind langfristig für gute Renditen aus Immobilien als Kapitalanlage bedeutend besser als in ländlichen Regionen.

8. Immobilien-Billigware ist weder von Mietern noch von nachhaltig handelnden Käufern gefragt. Nur ein gehobener Standard – d. h. einmaliges historisches Ambiente und moderner Wohnkomfort in gefragter Lage – verspricht langfristige Gewinne durch Werterhalt und Wertsteigerung.

9. Nicht nur günstig einkaufen ist entscheidend für den Vermögenserhalt, sondern auch die kompetente Beratung, zuverlässige Verwaltung und Finanzierungsoptimierung.

10. In Deutschland liegt die Wohneigentumsquote nach wie vor deutlich unter 50 %. Damit ist die Nachfrage nach Wohnungen auch im weltwirtschaftlichen Vergleich bei Weitem nicht gedeckt und sichert Eigentümern von Wohnimmobilien kontinuierlich gute Einnahmechancen.

11. Die Zeit der Steuersparmotive als Hauptanlagemotiv für Immobilien ist – zum Glück oder leider – endgültig vorbei. Als Zusatzmotiv und zusätzliche Renditequelle sind Steuervorteile bei Denkmalschutz und Sanierung sinnvoll.

12. Immobilien erfordern keine starken Nerven oder das permanente Beobachten der Börsenkurse und erhöhen insoweit erheblich die Lebensqualität.

13. Tendenzielle Wohlstandssteigerungen führen immer zu einer steigenden Wohnflächennachfrage, und mittelfristige Knappheitstendenzen  sind nicht auszuschließen. Mit guten Wohnungen sichern sich Vermieter eine nahezu monopolartige Einnahmequelle.

14. Eigentümer von Immobilien als Kapitalanlage gehören zu den Krisengewinnern und werden mit einer Nutzungsdauer von drei bis vier Generationen kaum von alternativen Investments geschlagen.

15. Immobilien als Kapitalanlage sind „Anlageergänzungsinvestitionen“ mit garantierter Wirkung und ohne Nebenwirkungen. Wie bei keiner anderen Kapitalanlage summieren sich drei Renditen:

  • Mietrendite,
  • Steuerrendite und
  • Wertsteigerungsrendite.

Fazit: Wer im Jahre 2015 nicht investiert, wird sich bald ärgern, jedoch erst bei einer erneuten Rezession eine neue Chance  auf einem erhöhten Preisniveau haben.

Was halten Sie beispielsweise von einem Anlagejuwel, bei dem Sie Eigentumswohnungen mit Denkmalschutzförderung Ihr Eigen nennen können?

>